Angelsportverein 1954 Haueda e.V.

Geschichte des Angelsportverein

Am 18. Januar 1954 wurde in der Gründungsversammlung im Lokal Karl Bolte, Haueda, der Angelverein Haueda mit einer Vereinsstärke von 21 Mitgliedern gegründet. Der spätere stellvertretende Vorsitzende Peter Beug eröffnete die Gründungsversammlung gegen 20 Uhr und stellte die zukünftige Diemelstrecke der Gemarkung Haueda dar. Dann wurde er zum Wahlleiter gewählt.

Der erste Vorstand des Vereins gliederte sich wie folgt:

1. Vorsitzender Friedrich Neugebauer
2. Vorsitzender Peter Beug
Schriftführer Gerhard Wilhelm
Kassierer Kurt Jung
1. Wasserwart Josef Hanfland
2. Wasserwart Karl Wilhelm junior

Die weiteren Gründungsmitglieder waren:
Ludwig Kniest, Franz Fischer, Karl Wilhelm, Herbert Heuser, Georg Pöppler, Karl Israel, Georg Israel, Walter Koch, Heinrich Koch, Hans Bolte, Karl Bolte  Georg Israel junior, Fritz Müller, Egbert Burger und Karl-Friedrich Burger.

Die Fischereistrecke wurde für 12 Jahre gepachtet und ein Beitrag von damals 20,00 DM festgelegt. Es wurde sich für eine Aufnahmegebühr von 10,00 € ausgesprochen.

Nach Ausarbeitung einer Satzung und einer Fischereiordnung wurde schließlich am 09. Februar 1954 die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hofgeismar beantragt.

Im Jahr 1958 zählte der Verein bereits 28 Mitglieder. Die Aufnahmegebühr wurde auf 50,00 DM festgesetzt und am 03. August erstmalig ein Preisangeln ausgerichtet. Der Sieger des Preisangelns war Karl Rüddenklau. Er wurde mit einem Wanderpokal ausgestattet.

1961 wurde der Verein erstmals Verbandssieger. Der allseits beliebte „Fischerpfad“ (Verbindung des jetzigen Anglerheims zum Viadukt) wurde für Radfahrer und Fußgänger angelegt.

Nach einstimmigem Beschluss löschte der Angelsportverein im Jahr 1966 seine Eintragung im Vereinsregister des Amtsgerichts Hofgeismar.

Im Jahr 1967 wurde das Angelgebiet schließlich um einen Teich, im benachbarten Ersen gelegen, erweitert.

Auf dringendes Empfehlen des 1. Vorsitzenden Friedrich Neugebauer beantragte der Angelsportverein in der Versammlung am 24. Juli 1968 die Neugründung durch Wiedereintragung beim Amtsgericht in Hofgeismar. Der Vorstand wurde beauftragt eine neue Satzung für den Verein zu erstellen. Weiterhin wurde der Pachtvertrag für den Teich in Ersen verlängert. Der Verein zählte nun 34 Mitglieder.

Nachdem der Angelsportverein mit nun 36 Mitgliedern den Vergleich im Rechtsstreit um den Teich in Ersen ablehnte endete das Pachtverhältnis schließlich im Jahr 1970. Das Vereinslokal wurde in die Gaststätte Dieter Müller verlegt.

Die erste Vereinsfahrt ließ einige Jahre auf sich warten. So wurde im Jahr 1972 die erste Hochseeangelfahrt in Zusammenschluss mit der Firma Elektro Reiff, Hofgeismar, nach Heiligenhafen durchgeführt. Es nahmen 51 Personen an dieser Fahrt teil.

Zum 20jährigen Vereinsjubiläum wurde 1974 eine Vereinsfahrt ausgerichtet. Es ging mit dem Bus für 2 Tage nach Heiligenhafen.

Im Jahr 1977 wurde schließlich der Pachtvertrag für das Grundstück, auf dem die Errichtung einer Fischerhütte für Vereinszwecke geplant war, geschlossen. Die Genehmigung des Bauamtes erfolgte und so begonnen die Vorbauarbeiten der Schutz- und Angelhütte durch Eigenleistung der Vereinsmitglieder am 18.03.1978. Der Verein zählte zu dieser Zeit 39 aktive Mitglieder und 3 Ehrenmitglieder.

Am 05. Mai 1979 wurde das 25jährige Vereinsjubiläum mit einem Kinderfest ab 14:00 Uhr sowie einem Tanzvergnügen in der Gaststätte Müller ab 20:00 Uhr mit allen Hauedaer Vereinen und Bürgern begangen. Am 06. Mai schloss sich ein Frühschoppen an das Tanzvergnügen an.

Die Einweihung der fertig gestellten Fischerhütte fand am 16. Juni 1979 nach unzähligen geleisteten Arbeitsstunden im Kreise der Hauedaer Vereine und der Personen, die maßgeblich an dem Gelingen der Fischerhütte beteiligt waren statt. Verbunden mit der Einweihungsfeier waren Ehrungen von 12 Gründungsmitgliedern für 25jährige Vereinstreue. Dem Verein gehörten nun 43 aktive Mitglieder an.

Einen herben Rückschlag erlebte der Verein, als im August 1983 ein Fischsterben einsetzte, welches 90% des Fischbestandes im Vereinsgewässer ausrottete. Nur durch eine Sofortmaßnahme des Vereins, 3.000,00 DM für den Besatz von Bach- und Regenbogenforellen bereitzustellen, konnte der Fischbestand auch in Zukunft sichergestellt werden. Weitere Institutionen wurden angeschrieben, um den Verein in seinen Mehrausgaben zu unterstützen.

Im Folgejahr 1984 wurde schließlich an Fronleichnam das mittlerweile fest in Haueda verankerte und nicht mehr wegzudenkende „Volkswandern“ erstmalig vom Angelsportverein durchgeführt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Auf der Jahreshauptversammlung am 09. Februar 1987 schied schließlich das letzte Gründungsmitglied welches noch im Vorstand mitwirkte, in seiner Tätigkeit als Kassierer aus. Kurt Jung wurde für seine 33jährige Vorstandstätigkeit gedankt und er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Als besondere Auszeichnung erhielt er die goldene Ehrennadel des VDSF welche bisher erst 13mal auf Verbandsebene verliehen wurde.

Im Jahre 1992 wurde schließlich die Fischerhütte erweitert. Zu bestehender Hütte und Grillanlage wurde nun ein Toilettenhäuschen erreichtet, welches die bestehende in die Jahre gekommene Toilette ablöste. Eine Wasserleitung wurde vom Angelkollegen Klaus Duurland verlegt und die neue Toilettenanlage wurde an das vorhandene Stromnetz angeschlossen.

Auf der Jahreshauptversammlung im Jahr 1995 sprach man sich erstmalig dazu aus, in den Wintermonaten Aalreusen auslegen zu können. Diese Möglichkeit wurde von einigen Angelkollegen in Anspruch genommen, jedoch mit mäßigem Erfolg.

Zum 15jährigen Jubiläum des Volkswanderfestes wurden im Jahre 1999 zu gegebenem Anlass Wanderplaketten, welche von den Firmen Almebro und Duklo gestiftet wurden, verkauft. Der Erlös kam der Kosovo-Hilfe zu Gute.

Im Sommer 2004 wurde schließlich das 50jährige Vereinsjubiläum mit einem Sommerfest an unserer Vereinshütte begangen. Als Gäste waren die Angelsportvereine Daseburg und Liebenau sowie die Hauedaer Vereine und Mitbürger herzlich eingeladen. Es wurde ein Fischessen veranstaltet, das mit kulinarischer Vielfalt punktete und keine Wünsche offen lies. Zur Geschichte des Vereines wurden alte Super8 Filme und Diaaufnahmen diverser Veranstaltungen der letzten 50 Jahre vorgeführt. Das Wetter war fantastisch und trug zum vollen Erfolg des Jubiläums bei. Als besondere Überraschung stiftete Vereinsmitglied Klaus Duurland für jedes Mitglied des Vereines eine Gussfigur in Form einer Forelle mit einer Gedenkplakette an das 50jährige Bestehen. Als Gründungsmitglieder konnten Kurt Jung, Gerhard Wilhelm und Herbert Heuser dieses Jubiläum mit uns begehen.

Vorwiegende Fischarten

Europäischer Aal

Familie: Flussaale (Anguillidae)
Gattung: Flussaale (Anguilla)
Art: Europäischer Aal

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Europäische Äsche

Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Gattung: Äschen (Thymallus)
Art: Europäische Äsche

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Bachforelle

Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Gattung: Salmo
Art: Forelle (Salmo trutta)

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Döbel

Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Gattung: Leuciscus
Art: Döbel

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Hecht

Familie: Hechte (Esocidae)
Gattung: Esox
Art: Hecht

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Regenbogenforelle

Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Gattung: Pazifische Lachse (Oncorhynchus)
Art: Regenbogenforelle

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Rotfeder

Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Gattung: Scardinius
Art: Rotfeder

© Wikipedia >>> Weitere Informationen <<<

Letzte News des Angelvereins

Der Volkswandertag des Angelsportvereins war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Bei bestem Wetter fanden sich Bürger und Gäste auf dem Thieplatz ein.

+

In diesem Jahr haben wir uns dazu entschieden, die Saison mit dem Anangeln am Karfreitag zu beginnen. Und was passt an einem Karfreitag besser, als Fisch zuzubereiten?

+